Die wahre NatUrHeilKunde

Die Bedeutung der Worte und der Sprache

Unsere Sprache bzw. jedes einzelne Wort trägt eine große Macht und Realisierungskraft in sich (siehe Text des Liedes ‚Wort‘ von Udo Jürgens). Über die Macht und die Bedeutung der Worte und Sprache ließe sich ein ganzes Buch schreiben. Der bewusste Gebrauch der Sprache verlangt daher oft auch die BeTONung von Wortinhalten und die Neu-Schöpfung von Begriffen, da unsere Alltagssprache eingefahren ist und wir dadurch zwangsläufig neue Begriffe für neue, andere oder einmalige Gegebenheiten schaffen müssen – nicht nur wegen der Andersartigkeit des Themas, sondern auch der völlig neuen und anderen Energetik wegen, die sich mit dem Begriff und seiner Nennung öffnet. Denn: Bilder, Worte und Töne sind Fenster und Türen in andere Dimensionen und ErLebensWelten …

 

Die wahre NatUrHeilKunde

Die Naturheilkunde umfasst von ihrer Urbedeutung her weit mehr ein weit größeres Gebiet als die heute bezeichneten Naturheilverfahren der Alternativmedizin. Das Wort beinhaltet die Begriffe ‘Natur’ im Sinne der nicht vom Menschen geschaffenen Welt, die UrWeisheiten unserer Ahnen (Ur), über das was wirklich heil, gesund und glücklich macht (Heil) als praktisch gelebter Erfahrungsschatz, anstelle von bloßem Wissen (Kunde). Die Axiome der wahren ursprünglichen NatUrHeilKunde sind sowohl im Gesundheitswesen als auch in allen anderen Lebensbereichen einsetzbar. Jede Struktur in der Menschen tätig sind, funktioniert entsprechend der Gesetze, die auch im ‚MehrKörperSystem des Menschen gelten. Diese Axiome und Gesetze werden weder in den heutigen Bildungsanstalten gelehrt, noch sind sie den meisten ‚System-Führenden‘ bekannt.

Aus ganz bestimmten Gründen, die genau aufgezeigt werden können, hält eine kleine Gruppe von Menschen aktuell das Know-How der ‚wahren NatUrHeilKunde‘ welches alle UrVölker und Hochkulturen dieser Erde gekannt und im Alltag eingesetzt haben (Eine andere kleine Gruppe von Menschen hat die 99%-Macht über Geld, Materie & Ressourcen der Erde).

Freie Wissenschaftler, vorwiegend der QuantenPhysik, nähern sich dieser UrKunde im Sinne von ‚das Leben erklärende und funktionierende Lebens-Wahrheiten‘ mit Riesenschritten. Diese präzise wirkenden alten Lehren erklären, durch die MetaPhysik und QuantenPhysik gestützt, dass das Leben, alle Wirtschafts- und Gesellschafts-Prozesse nach anderen Parametern funktionieren, als die, die uns von der Wissenschaft und den System-Führenden als stimmig vorgegeben werden.

Forscher wie Albert Einstein, Viktor Schauberger, Nikola Tesla, Werner Heisenberg und Burkhard Heim sind Vorreiter der seriösen Forschungen, die sich mit den tragenden Gesetzen hinter der Materie beschäftigen, deren Kenntnis und Anwendung im Alltag für unsere Ahnen selbstverständlich waren. Viktor Schauberger sagte:

“Die Menge glaubt, dass alles schwer Begreifbare tiefsinnig sei. Das ist unrichtig. Schwer begreifbar ist nur das Unreife, Unklare und oft Falsche. Die höchste Weisheit ist einfach und geht durch den Schädel direkt ins Herz!”

„Kybalion – die 7 Prinzipien der Hermetik°:

Sämtliche Erscheinungen Außen- und der Innen-Welten können auf diese UrPrinzipien zurückgeführt werden. Das wird für dies Menschen erfharbar, die sich mit den tiefgehenden Wahrheiten dieser sieben NatUrGesetze befassen.

In der Rubrik – NatUrHeilKunde – UrGesetze – Hermetik – befassen wir uns mit den Wahrheiten, Weisheiten und Phänomenen, die unsere äußere und unsere inneren ‚Realitäts‘-Welten erschaffen und gestalten …

  1. Das Prinzip der Geistigkeit: „Das All ist Geist; das Universum ist geistig.“
  2. Das Prinzip der Analogie (Entsprechung): „Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper“. Die Verhältnisse im Universum (Makrokosmos) entsprächen demnach denen im Individuum (Mikrokosmos) – die äußeren Verhältnisse spiegelten sich im Menschen und umgekehrt. Veränderungen im mikrokosmischen Bereich wirkten sich folglich auch auf die Gesamtheit aus (Magie).
  3. Das Prinzip der Polarität: „Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrer Ausprägung verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebracht werden.“
  4. Das Prinzip der Schwingung: „Nichts ruht; alles ist in Bewegung; alles schwingt (siehe 5.).“
  5. Das Prinzip des Rhythmus: „Alles fließt – aus und ein (siehe 4.); alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt, der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus.“
  6. Das Prinzip der Kausalität (Ursache und Wirkung): „Jede Ursache hat ihre Wirkung; jedes Phänomen hat seine Ursache; alles geschieht gesetzmäßig; Zufall ist nur ein Begriff für ein unerkanntes Gesetz; es gibt viele Ebenen von Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz.
  7. Das Prinzip des Geschlechts: „Geschlecht ist in allem; alles trägt sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Ebene